Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie Ihr Vertragsendedatum verwässern und gemäß den Vertragsbedingungen ein Kündigungsschreiben im Voraus zusenden. Ein Kündigungsschreiben ist der beste Weg für Sie, eine Kündigungsmitteilung zu geben und aus Ihrem bestehenden Vertrag auszusteigen. Der Gas- oder Stromversorger bietet zu Ihrer Information sehr oft an, den Vertrag an die neue Adresse des Kunden zu übertragen, wenn er über seinen Wunsch informiert, ihn zu kündigen. Der Umzug ist jedoch eine Gelegenheit, Stromdeals zu vergleichen, um Einsparungen zu erzielen. Dann könnte es den Anschein haben, als sei ein Anbieterwechsel aus finanzieller Sicht die beste Alternative. In diesem Fall ist es eine gute Idee, einen neuen Vertrag für Ihr zukünftiges Zuhause etwa zwei Wochen vor dem Umzug zu abonnieren. Diese Zeit zeitgleich kann der Verteilernetzbetreiber handeln, wenn der Leistungsmesser geöffnet werden muss. Kurz gesagt, wenn Sie nichts tun, akzeptieren Sie ihren neuen Vertrag. Sie werden nicht in der Lage sein, für ein besseres Angebot stattdessen zu kaufen, stecken auf höheren Preisen Wetter Sie mögen es oder nicht.

Um zu verhindern, dass Ihr aktueller Lieferant Ihren Vertrag automatisch verlängert, müssen Sie ihm eine Vertragskündigung oder Mitteilung über Ihre Absicht, Ihren aktuellen Vertrag zu kündigen, nach Abschluss des Vertrags mitteilen. Dies muss in Übereinstimmung mit den bereitgestellten Vertragsbedingungen erfolgen. Was die zu ergreifenden Schritte betrifft, ob es sich nun um einen Widerruf oder eine Stornierung handelt, läuft es darauf hinaus, dem betreffenden Lieferanten ein beglaubigtes Schreiben mit Empfangsbestätigung oder eine E-Mail zuzusenden. Um sicherzustellen, dass die Methode von der Firma akzeptiert wird, zögern Sie nicht, unsere Mitarbeiter zu konsultieren. Sobald Sie Ihre Kündigung sendenachricht erhalten haben und ihre Quittung erhalten haben, können Sie mit dem Wechsel zu einem neuen Lieferanten beginnen. Wenn Sie mehr als einen Energieversorger haben, müssen Sie Kündigungsschreiben für alle Lieferanten herunterladen, mit denen Sie kündigen möchten. [Der Name Ihres Lieferanten] [Adresse] [Postleitzahl und Stadt/Stadt] Der Strom- oder Gasversorger hat das Recht, die Vertragsbedingungen zu ändern, sofern er den Kunden mindestens zwei Monate vor inkrafttreten über die geplanten Änderungen informiert. Der Kunde ist jedoch nicht verpflichtet, diese anzunehmen und kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist vom Vertrag zurücktreten. Ich freue mich über die Verlängerungspreise von Ihnen, die näher am Vertragsende liegen, damit ich eine fundierte Entscheidung treffen kann, ob ich für eine weitere Laufzeit bei Ihnen bleibe oder einen alternativen Lieferanten suche. Unser Rat ist es, das Angebot durch ein Kündigungsschreiben an Ihren Lieferanten abzulehnen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Sie nicht in den Verlängerungspreisen eingesperrt sind und frei sind, für ein besseres Angebot einzukaufen. Wenn Sie das Verlängerungsangebot Ihres aktuellen Lieferanten nicht innerhalb des erforderlichen Kündigungsfristes ablehnen, wird der Lieferant dies als stillschweigende und bedingungslose Annahme für eine andere Vertragslaufzeit ansehen. Wussten Sie schon? Kunde eines anderen Anbieters zu werden, bedeutet unter keinen Umständen, den Energiezähler zu ersetzen. Sie können sogar für jeden Typ oder jede Energie einen anderen Anbieter auswählen. Wenn Sie Gas- und Stromversorger wechseln, ist es wirklich wichtig, Ihrem aktuellen Lieferanten die Kündigung zu vernachteilen. Sie können dies in der Tat tun, sobald Sie sich anmelden, um freche Roll-over-Verträge zu vermeiden. Sie können einen Business-Energievertrag nicht kündigen (ohne dass nach Ermessen des Lieferanten Strafen verhängt werden), es sei denn, Sie haben einen triftigen Grund dafür – wie z. B. den Umzug von Geschäftsräumen. Seit der Liberalisierung des Energiesektors steht es den Verbrauchern frei, den Strom- und/oder Gasversorger zu wechseln. Dies ist eine Gelegenheit, wenn Sie wissen, dass einige Unternehmen attraktive Aktionen zum kWh-Strom- oder Gaspreis oder zur Jahresabonnementgebühr anbieten.