Kann keine Einigung erzielt werden, kann ein Arbeitgeber beschließen, denselben Arbeitnehmer im Rahmen eines neuen Vertrags zu entlassen und wieder einzustellen (“wieder einbinden”). Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter sollten versuchen, Streitigkeiten über Vertragsänderungen durch informelles Oder durch Mediation zu lösen. Frau Crowther fügte hinzu, dass Menschen, die von der Änderung “unverhältnismäßig betroffen” seien, wie “diejenigen, die weniger in der Lage sind, die Flexibilität zu berücksichtigen… einen Fall haben könnte, aber dann wäre es für einen Arbeitgeber offen, dies zu rechtfertigen.” Wenn Sie nicht einverstanden sind, ist es Ihrem Arbeitgeber nicht gestattet, einfach eine Änderung einzubringen. Sie können jedoch Ihren Vertrag kündigen (durch Ankündigung) und Ihnen einen neuen mit den überarbeiteten Bedingungen anbieten – Sie effektiv entlassen und Sie wieder aufnehmen. Der Anspruch oder die Gegenklage kann nicht mit einer Personenverletzung oder bestimmten Arten von Vertragsklauseln wie geistigen Eigentumsrechten zusammenhängen. “Dieser neue Vertrag stellt das völlig auf den Kopf”, sagte er. Wenn Sie Ihren Vertrag ändern möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und erklären Sie, warum. Änderungen an Arbeitsverträgen können eine komplexe Rechtsfrage sein. Sie sollten Ihrem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie “unter Protest” arbeiten, bis das Problem gelöst ist. Dies zeigt, dass Sie die Änderung nicht akzeptiert haben, aber Sie sind bereit, zu versuchen, die Dinge zu klären. Ihr Arbeitgeber ist nicht berechtigt, einfach jede von ihm erwünschte Änderung einzubringen.

Wenn Ihr Arbeitgeber versucht, eine Änderung vorzunehmen, mit der Sie nicht einverstanden sind (z. B. versuchen, Sie zu degradieren oder Ihre Bezahlung zu kürzen), informieren Sie sie sofort. Setzen Sie Ihre Einwände schriftlich ein, fragen Sie nach Gründen für die Änderung und erklären Sie, warum Sie nicht einverstanden sind. Wenn Ihr Arbeitgeber Änderungen an Ihrem Vertrag vornehmen möchte, sollte er Sie oder Ihren Vertreter (z. B. einen Gewerkschaftsfunktionär) konsultieren, die Gründe erläutern und sich alternative Ideen anhören. Wenn Sie unzufrieden mit einer Vertragsänderung sind und ihn nicht akzeptieren möchten, sollten Sie Schritte ausführen. Wenn Sie sich an Ihren Arbeitgeber wenden, ist es immer am besten, die Dinge schriftlich zu setzen, damit Sie eine Kopie aufbewahren können. Der Supermarkt sagte, dass 120.000 Arbeiter dem Deal zugestimmt hätten und dass weniger als 300 den neuen Vertrag noch nicht unterzeichnet hätten. Wenn Ihr Arbeitgeber wechselt, haben Sie in der Regel Anspruch auf eine neue vollständige schriftliche Erklärung über die Beschäftigung innerhalb von zwei Monaten nach der Änderung.